[Familie] these are the bridges that I've burned
Annabelle Annie Bennett hatte gedacht, das perfekte Familienleben zu haben. Drei wunderbare Kinder hat sie zur Welt gebracht, die nun auf dem Weg waren, großartige, erwachsene Menschen zu werden. Um nichts in der Welt hätte sie dieses Leben eingetauscht, hätte sich ihr mittlerweile Ex-Mann nicht urplötzlich von ihr getrennt. Das hat Annie ganz schön aus der Bahn geworfen. Schließlich war sie der Familienmensch schlechthin. Von heute auf morgen war er fort, und ließ sie mit drei stark pubertären Kindern zurück. Die Scheidung war wohl unumgänglich, obwohl sie ihm – trotz Unverständnis ihrer Familie – dennoch eine zweite Chance gegeben hätte. Dazu kam es jedoch nicht, ein halbes Jahr später unterschrieb sie die Scheidungspapiere. Annie ist jedoch kein Kind von Traurigkeit. Allein für die Zwillinge und ihre Tochter hielt sie den Kopf hoch oben, suchte sich einen Job und tut alles dafür, dass es ihnen an nichts mangelt. Nun arbeitet die noch 40-Jährige seit einiger Zeit als Rechtsanwaltsfachangestellte in einer renommierten Kanzlei und verdient sich etwas zu ihrem Unterhalt dazu – auch, weil sie etwas zu tun braucht. Immer häufiger fühlt sie sich rastlos, arbeitet viel und tut auch im Haushalt mehr als nötig wäre. Alles, damit es ihrer Familie gut geht. Nur sie selbst kommt nicht selten zu kurz. Wenigstens das Haus in Bridgeport durften sie behalten, und dort geht es chaotisch zu wie eh und je.
Jenny
51 Inplayposts
Zitieren
#1
The Missing Piece
Du warst schon immer jemand, der keine Kompromisse eingeht. Entweder es geht nach deiner Nase oder eben gar nicht, denn meistens hast du auch einfach recht. Wenn es mal nicht so ist, gestehst du das zwar ein, aber nur zähneknirschend. Deine Ziele hast du stets klar vor Augen, und dank deines Ehrgeizes gibst du meist auch keine Ruhe, bis du am Ziel bist. Wie oft hast du abends im Bett schon wach gelegen und dir den Kopf über einen Fall zerbrochen, bis dir urplötzlich die Lösung einfiel? Das mag so klingen, als wärst du ein Workaholic, aber das bist du nicht. Eigentlich achtest du nämlich sehr auf eine ausgewogene Work-Life-Balance. Du treibst viel Sport, denn du brauchst Bewegung, wenn du schon den halben Tag am Schreibtisch sitzt. Am liebsten hast du ja immer mit deinem Sohn ein paar Körbe geworfen. Basketball war schon immer dein Lieblingssport. Wie sehr du dein vergangenes Familienleben eigentlich vermisst, wird dir erst jetzt so langsam klar. Manchmal weiß man eben erst, was man hatte, wenn man es nicht mehr hat. Und jetzt gerade hast du absolut nichts mehr. Rock Bottom lässt grüßen!

Robert Bennett
40+ Jahre
Josh Duhamel?
What are you waiting for?

Annie Bennett
40 Jahre
Olivia Colman
Annie Bennett hatte gedacht, das perfekte Familienleben zu haben. Drei wunderbare Kinder hat sie zur Welt gebracht, die nun auf dem Weg waren, großartige, erwachsene Menschen zu werden. Um nichts in der Welt hätte sie dieses Leben eingetauscht, hätte sich ihr mittlerweile Ex-Mann nicht urplötzlich von ihr getrennt. Das hat Annie ganz schön aus der Bahn geworfen. Schließlich war sie der Familienmensch schlechthin. Von heute auf morgen war er fort, und ließ sie mit drei stark pubertären Kindern zurück. Die Scheidung war wohl unumgänglich, obwohl sie ihm – trotz Unverständnis ihrer Familie – dennoch eine zweite Chance gegeben hätte. Dazu kam es jedoch nicht, ein halbes Jahr später unterschrieb sie die Scheidungspapiere. Annie ist jedoch kein Kind von Traurigkeit. Allein für ihre drei Kinder hielt sie den Kopf hoch oben, suchte sich einen Job und tut alles dafür, dass es ihnen an nichts mangelt. Nun arbeitet die noch 40-Jährige seit einiger Zeit als Rechtsanwaltsfachangestellte in einer renommierten Kanzlei und verdient sich etwas zu ihrem Unterhalt dazu – auch, weil sie etwas zu tun braucht. Immer häufiger fühlt sie sich rastlos, arbeitet viel und tut auch im Haushalt mehr als nötig wäre. Alles, damit es ihrer Familie gut geht. Nur sie selbst kommt nicht selten zu kurz. Wenigstens das Haus in Bridgeport durften sie behalten, und dort geht es chaotisch zu wie eh und je.
Sport steht bei Emery stets an erster Stelle. Es gibt keinen Tag, an dem er sein Training ausfallen lässt, denn es ist ihm enorm wichtig, in Form zu bleiben. Er möchte ein Stipendium bekommen, und deshalb darf er keinesfalls schwächeln. Dass er sich selbst den größten Druck macht, das bemerkt er gar nicht. Emery hat einfach Angst, andere zu enttäuschen. Nicht nur seinen Coach, sondern auch seine Mom, die ihr Bestes gibt, um ihm dem Traum einer Sportlerkarriere zu ermöglichen. Die Scheidung seiner Eltern hat er mit Sport kompensiert. Es ist sein Ausgleich. Seine Methode, um in Balance zu bleiben. Wäre da eben nicht die große Angst, komplett zu versagen. Der klischeehafte dumme Sportler ist er allerdings nicht, denn er hat eindeutig etwas im Köpfchen. Manchmal überrascht er andere mit einem klugen Spruch oder mit seiner kritischen Denkweise. Emery nimmt nichts für selbstverständlich. Nicht einmal seinen Zwillingsbruder, und der steht ihm ja quasi bereits sein ganzes Leben zur Seite. Wenn er unter Stress steht, ist er ziemlich launisch. Ebenso, wenn er Hunger hat. Hangry ist da gar kein Ausdruck mehr. Emery wirkt wie ein rauer Kerl, aber er hat ein verdammt weiches Herz, und genau das will er schützen.

Emery Bennett
18 Jahre
Nick Robinson

Eliiot Bennett
18 Jahre
Kit Connor
Das freundliche Lächeln scheint ihm ins Gesicht gemeißelt zu sein. Eine Eigenschaft, die Elliot eindeutig von seiner Mutter hat. Ebenso ihre Gutherzigkeit ist auf ihn übergegangen. Wenn jemand sagt, dass Elliot ein netter Mensch ist, dann ist das meistens noch untertrieben, denn er ist scheiße nett, wie seine Freunde so schön sagen. Ja, manchmal ist er aber auch ein kleines bisschen naiv. Noch so etwas, was ihm seine Mom vererbt hat. Elliot kann gar nicht anders, als immer das Gute zu sehen. Sein Optimismus lässt sich nicht brechen. Wenn sich vor ihm eine Tür verschließt, weiß er, dass sich irgendwo anders eine neue Tür für ihn öffnet. Das klingt sehr weise, aber solche Weisheiten ist man von ihm schon gewohnt. Nicht selten wird er als Moralapostel abgestempelt, denn etwas zu tun, was er eigentlich nicht darf, das kommt für ihn nicht infrage – und natürlich will er auch alle anderen davor schützen. Es fällt ihm schwer, für sich selbst einzustehen. Ebenso wenig mag er es, Entscheidungen zu treffen, sondern richtet sich lieber nach anderen. Elliot hast Angst, Fehler zu machen. Was das angeht, ist er seinem Zwillingsbruder gar nicht so unähnlich, denn auch er möchte niemanden enttäuschen.
these are the bridges that I've burned
Okay, mal ehrlich: die letzten zwei Jahren waren schon echt gut. Du hast zwar deine Familie verlassen, aber du fühltest dich gut damit. Diese neu gewonnene Freiheit, ohne Verpflichtungen, ohne dieses Gefühl, eingeengt zu sein, gab dir endlich wieder mehr Luft zum Atmen. Lange allein warst du jedoch nicht. Camille kam in dein Leben und irgendwie bist du sehr schnell bei ihr eingezogen. Es waren gute zwei Jahre. Dein Job als Anwalt hätte nicht besser laufen können und deine neue Beziehung war aufregend. Deine Familie, deine Kinder, rückten immer mehr in den Hintergrund. Du hast nie darüber nachgedacht, was du damit in ihnen auslöst. Zum ersten Mal seit Jahren wolltest du dich einzig und allein um dich kümmern.
Bis jetzt.
Bis zu dem Tag, an dem die Kanzlei, in der du angestellt warst, wegen Korruptionsvorwürfen dicht gemacht wurde. Du selbst hast damit nichts zu tun, wirst aber trotzdem befragt. Seit Monaten schon liegt Camille dir in den Ohren, dass sie ein Baby will, aber darauf hast du echt keinen Bock. Du bist über 40 und deine Kinder sind schon fast erwachsen. Genau so hast du ihr das ins Gesicht geklatscht und dich dann mit gepackten Koffern und ohne Schlüssel vor der Tür wiedergefunden.
Und jetzt?
Du hast nicht viele Optionen. Ins Hotel ziehen ist auf Dauer zu teuer, zumal du gerade auch noch arbeitslos bist. Da du die meiste Zeit mit deiner jetzt Ex-Freundin verbracht hast, hat sich der Großteil deiner Freundschaften irgendwie in Luft aufgelöst. Also fällt dir eigentlich nur eine Lösung ein … zurück zu deiner Familie. Mit Sack und Pack stehst du vor Annies Tür. Du weißt, sie würde dich nicht stehen lassen, sondern dir Hilfe anbieten, und genau das willst du ausnutzen. Klar schämst du dich. Aber wohin solltest du sonst? Irgendwie musst du erst mal wieder Fuß fassen, und vielleicht kannst du ja gleichzeitig Frieden mit deiner Familie finden. Denn ehrlich gesagt, hast du deine Kinder schon vermisst …
These are the things that I've learned
Schön, dass du es bis hierhin geschafft hast! ♥ Sicherlich hast du noch ein paar abschließende Fragen, die ich an der Stelle gerne aufkläre. Ist alles im Gesuch fix oder darf man etwas ändern? Es gibt durchaus noch genug Spielraum, deine eigenen Ideen einzubringen. Uns ist es wichtig, dass du dich mit deinem Charakter wohlfühlst. Wenn dir die Avaperson nicht passt, nimm gerne wen anderes. Du hast einen viel passenderen Vornamen? Go for it!
Das Chapters und seine User*innen sind sehr entspannt, was das Posten angeht. Wir wollen schließlich alle bloß Spaß beim Schreiben und Plotten haben, oder nicht? Ich bin mir sicher, dass du neben der Familie noch weiteren Anschluss finden wirst. Du kannst aber auch gerne in unseren Discord-Server kommen, da ist bisher noch niemand leer ausgegangen. Wenn du jetzt also Lust auf den Charakter bekommen hast, scheue dich nicht davor, dich direkt zu melden! Wir freuen uns auf dich!
Team
0 Inplayposts
Zitieren
#2