Sawyer Reid
Nug
19.01.2024
1 Themen
7 Posts
0 Inplayposts
Finn Cole
MOOD »» [EIN EHEMALIGER JUGENDARBEITER ERZÄHLT...] Was soll ich sagen… Kriminelle fallen nicht vom Himmel, ne? Die werden nicht als diejenigen geboren, als die sie irgendwann hinter Gitter wandern. Meistens jedenfalls. Sehen Sie dieses Gesicht, da, an der Pinwand? SAWYER REID, einer dieser Schlawacken aus McCook – bestes Beispiel. Cleveres Bürschchen, vielleicht zu clever für sein eigenes Wohl. Hält sich selbst wahrscheinlich für den nächsten John Dillinger. Public Enemy Nr. 1. Wenn’s nicht so traurig wär, würd ich lachen. Hätte die Karre seiner Eltern an jenem Abend im August 1998, vor 23 JAHREN also, einen anderen Weg nachhause eingeschlagen, der Junge wäre vermutlich Anwalt, oder Arzt geworden. Stattdessen ist er zu nem Tunichtgut verkommen, trägt heute anstelle von Robe oder Kittel ne Kutte und brettert auf seiner kleinen Harley mit den HIGHWAY HENCHMEN in geschlossener Formation über den Asphalt. Angeblich ist er der Nächste in der Reihe fürs Amt des Treasurers, hat offenbar ein Faible für Zahlen und Buchhaltung, und nen Riecher fürs Geschäft. Es heißt auch, der Vice Pres hält große Stücke auf ihn, hegt ihn wie einen Sohn, vertraut ihm sogar seine Tochter an. Rührend, nech? Naja. Vielleicht etwas weniger, wenn man weiß, dass besagter VP damals mitunter für den Tod der leiblichen Eltern verantwortlich war. Natürlich, keine Absicht. Falsche Zeit, falscher Ort. Ups. Ein dummes Missgeschick. Eins, dass sie dem Jungen beharrlich verschweigen, ihn im Glauben lassen, das Kind eines Clubmitglieds und einer Prostituierten zu sein. Beide tot, bequemerweise. Keiner da, also, der dumme Fragen beantworten könnte, die dieses Kartenhaus ins Wackeln bringen würden, auf dem geschrieben steht: Du gehörst hierhin - wir sins dein Zuhaus! „Familie“, das sind drum die schweren Jungs und Mädels der McCook Charter, seine Brüder und Schwestern; der Highway sein „way of life“; „Tantchen“ die Frau, die all diese Geschichten erfunden hat, sie ihm jeden Tag aufs Neue auftischt, und ihn - wie ihre eigenen Kinder - zum KLEINEN GANGSTER erzog. Diebstahl, Hausfriedensbruch, Nötigung, Brandstiftung, Schutzgelderpressung, Raubüberfälle, Drogenschmuggel… die Liste an Straftaten ist lang und der Junge den Ordnungshütern bekannt. Die haben ein Auge auf ihn, wissen, dass er an der 4230-4238 S MICHIGAN AVE ausgeht, sein SINGLEDASEIN aus vollen Zügen genießt und regelmäßig mit irgendwelchen Weibern in der Kiste landet. Und wenn irgendwo ein Autoalarm schrillt, oder mal wieder irgendein Geschäft leergeräumt wurde, dann huscht auf den CCTV-Cams nicht selten eine Silhouette durchs Bild, die seiner nicht ganz unähnlich sieht. Aber festnageln? Vergiss es. Hat sich bisher immer wieder geschickt aus der Bredouille geaalt, der Bursche. Ich sag ja, er is‘ schlau. Offenbar nur nicht schlau genug, um zu kapieren, dass er, wenn er so weiter macht, irgendwann – eher früher als später – für ne sehr lange Zeit im Kittchen landet. Oder sechs Fuß tief unter der Erdoberfläche. Who knows.

Good to Know
Um diesen Inhalt zu sehen, musst du angemeldet sein.
Um diesen Inhalt zu sehen, musst du angemeldet sein.
Um diesen Inhalt zu sehen, musst du angemeldet sein.
Um diesen Inhalt zu sehen, musst du angemeldet sein.