Seojoon Ju
Reece
16.12.2022
0 Themen
5 Posts
4 Inplayposts
Dongyoung Kim
Seojoon Ju rundete vor 25 Jahren das Glück seiner Eltern ab, war er immerhin ein absolutes Wunschkind und das was ihr neues Leben perfekt machen sollte. Zutreffen tat dies, ihr Sohn war nämlich stets ein Sonnenschein und auch wenn er anfangs Schwierigkeiten mit der englischen Sprache hatte, so war es für den einzigen Sohn nie wirklich schwer neue Freunde zu finden. In der Schule bemühte er sich stets, was eher auf den Wunsch seiner Eltern hin geschah, immerhin wollte er nie so etwas großes und außergewöhnliches erreichen wie sie es für ihn geplant hatten. Denn nach einem Praktikum, welches ihm damals sein Vater verschaffte, stand für Seojoon fest das er ebenfalls Feuerwehrmann werden will. Und davon ließ er sich trotz Gegenwehr seiner Eltern nicht von abbringen und so arbeitet er heute beim Chicago Fire Department, wobei er momentan durch seine Krankheit bedingt beurlaubt ist. Denn vor nicht allzu langer Zeit wurde bei ihm Leukämie diagnostiziert. Eine Diagnose die ihn nicht nur immer öfter an die Wohnugn seiner Eltern in 4431 S Racine Avenue bindet, sondern auch immer wieder für Krach zwischen seiner Freundin Mia und ihm führt.

Good to Know
Geboren wurde Seojoon als erste Kind zweier Einwanderer vor 25 Jahren in Chicago, seine Eltern lebten zu dem Zeitpunkt schon drei Jahre dort und ein Kind rundete ihr Glück in ihrem neuen Traumleben ab. Da sie jedoch daheim viel lieber koreanisch sprachen, auch mit ihrem Sohn, hatte Seojoon später Schwierigkeiten sich in die Sprache einzufinden. Doch trotz das er manchmal Sprachbarrieren hatte mit anderen Kindern in seinem Alter war er ein sehr glückliches Kind. Ein wahrer Sonnenschein eigentlich, er ließ sich nicht so leicht unterkriegen und ging immer mit einem selbstkritischen aber unnachgiebigen Blick durchs Leben. So hatte er auch nie Schwierigkeiten gehabt Freunde zu finden oder gar sich in neue Gruppen zu interagieren, sein natürlicher Charme half ihm da stets ungemein.

Doch auch wenn seine Eltern ihn ungemein liebten, so lastete schon sehr früh auf seinen Schultern ein immenser Druck. Sei es die Schule, die Instrumente die er lernen musste oder sein späterer Berufsweg. Sie wollten, dass ihr Sohn etwas aus sich machte, während sein Vater als Feuerwehrmann arbeitete und seine Mutter Nachhilfe für Leute gab die gerne die koreanische Sprache lernen wollten. In seinen Augen waren das verdammt coole Berufe, aber scheinbar wollten seine Eltern, dass er mehr erreichte als dies. Doch Seojoon hatte andere Pläne für sich selbst. Auch wenn er nicht unbedingt schlecht in der Schule war und es auch das ein oder andere Fach gab in dem er mit guten Noten glänzte, war es für ihm bereits sehr früh klar gewesen, dass er nicht irgendwann studieren und in einem langweiligen Bürojob enden wollte. Er wollte etwas bewirken, etwas was den Menschen wirklich helfen tat. Und nach einem Praktikum bei der Feuerwehr, ein Platz welchen sein Vater ihm verschaffen hatte, war für Seo entschieden, dass er gerne diesen Berufsweg einschlagen wollte. Bei seinen Eltern stieß das aber vorerst auf taube Ohren. Es sollte etwas Größeres erreichen und nachdem er dieses Argument nichtig gemacht hat, kamen sie ihm mit dem Argument, dass es verdammt gefährlich war und sie sich Sorgen um ihn machen würden. Doch trotz dem Gegenwind setzte er sich irgendwann durch und konnte seinen Traumberuf antreten und ausleben. Ein Wunsch und ein Weg denn er niemals bereut hatte.

Kurz nach seinem zwanzigsten Geburtstag lernte er seine heutige Freundin Mia kennen. Sie war ein Jahr älter als er und irgendwie hatte Seojoon sich vom ersten Augenblick in sie verschossen. Aber erst nach einer einjährigen Freundschaft, kennengelernt haben sie sich durch einen gemeinsame Freundeskreis, kamen die Beiden zusammen. Seojoon hätte sich vorstellen können mit ihr den Rest seines Lebens zu verbringen, sie passten zueinander, seine Eltern liebten sie ebenfalls und alles schien perfekt zu sein. Perfekt bis zu diesem einem Tag als Seojoon bei der Arbeit zusammenbrach und ins Krankenhaus gebracht wurde. Schon zuvor hatte er sich etwas kränklich gefühlt, aber war jetzt nicht von etwas schlimmes ausgegangen. Bis er im Krankenhaus seine Diagnose bekam: Leukämie. Ein Schock nicht nur für ihn, sondern auch seine Familie und auch seine Freundin. Seit nun mehreren Wochen ist er regelmäßig Gast im Krankenhaus für eine Therapie und es ist gar nicht so abwegig, dass er zukünftig auch dauerhaft dort würde bleiben müssen. Etwas was immer wieder zu Streit zwischen Mia und ihm führt, die scheinbar nicht verstehen will, dass dies eine ernste Situation ist und ihr gemeinsames Leben einfach nicht mehr so wie früher ist.
Klavier und Geige spielen kann, weil seine Mutter klassische Musik mag und unbedingt wollte, dass ihr Sohn ihr auch mal welche auf eben diesen vorspielen tut?
eine Allergie gegen Meeresfrüchte hat
Schokolade nicht leiden kann?
nicht auf breiten Kissen schlafen kann und immer sein eigenes mitnehmen muss, wenn er vorbereitet außer Haus schläft?
eine Feuermal auf seinem Rücken hat?
sich früher gerne mal die Haare gefärbt hat, mittlerweile dies jedoch nicht mehr macht?
keine bevorzugte Musikrichtung hat und stattdessen alles immer durcheinander hört?
versucht das Leben so positiv zu sehen wie es geht, auch wenn es mal düstere Wolken gibt?
der totale Fan von Regen ist und bei diesem auch mal gerne - mit oder ohne Schirm - spazieren geht?
nicht gerne unter der Dusche steht, weil er es als Zeitverschwendung ansieht?
charmant unnachgiebig gerecht lebensfroh selbstkritisch emotional intelligent beschützend humorvoll selbstbewusst schlagfertig eigenwillig
Familie
Freunde
Bekannte
Liebe
Feinde
Vergangenes
Aktive Szenen (1)
Archivierte Szenen (0)
Aktive Gesuche
Archivierte Gesuche