Charlotte Dubois
Coco
28.05.2021
2 Themen
14 Posts
12 Inplayposts
Rachel McAdams
Werte Herren, werte Damen. Vor Ihnen steht eine wahre Großstadtpflanze. Geboren wurde Madame » CHARLOTTE VICTORIA DUBOIS nämlich in New York City. Genauer gesagt vor » 36 JAHREN am » 13. JUNI 1985 in Staten Island. Und eigentlich hatte sie den Plan gehabt, die Millionenstadt niemals zu verlassen. Charlie hatte Träume gehabt. War ehrgeizig und motiviert all dies zu erreichen. Nach einem sehr erfolgreichen Abschluss ihres Journalismus Studiums an der Columbia University, konnte sie schließlich eine Stelle als Nachwuchs-Redakteurin bei der New York Times verzeichnen. Jackpot. Genau das, wovon Charlotte immer geträumt hat. Doch während sie beruflich durchstartete, ging es privat bei ihr eher Berg ab. Nach einer Fehlgeburt folgte die Trennung von ihrem Langzeitfreund (und ihrer damaligen großen Liebe). Aber dies war erst der Anfang von Charlies richtiger Geschichte.
Nach der Trennung setzte bei der Blondine eine Schreibblockade ein, welche das letzte bedrohte, was sie nun noch besaß: ihren Job. Kein anständiger Satz wollte mehr von ihren Fingerspitzen getippt werden. Verzweifelt wie sie damals war, gab es für sie nur eine Lösung: ihren Mentor aufsuchen, welcher zu diesem Zeitpunkt in Cork, Irland überwinterte. » Daniel Cooper war damals nicht sehr begeistert, als sie vor seiner Tür stand, nahm sie aber dennoch auf. Bis heute fragt sie sich warum. Daraus entstand eine mehr als seltsame Freundschaft. Die half ihr am Ende aber auch nicht ihren Job zu behalten. Man kündigte ihr bei der Times - völlig zurecht natürlich. Schließlich auf der Suche nach einem Neuanfang, kam Charlotte nach Chicago. Hier bezog sie eine kleine Wohnung in » BRIGHTON PARK und bekam erneut eine Stelle als » JOURNALISTIN bei der Chicago Tribune. Es bleibt abzuwarten, wie lange sie diesmal dort geduldet wird, denn ihr früheres Schreibtalent ist nach wie vor nicht mehr so gut, wie es einmal war. Doch Aufgeben war noch nie ihr Ding und deshalb versucht sie es weiter. So viel mehr hat sie nämlich auch nicht zu bieten.

Good to Know
» wurde in Staten Island, NY geboren und wuchs dort auch auf. Ihre Eltern besaßen eine kleine, aber feine Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses.
» ist die Tochter einer Amerikanerin und eines Kanadiers.
» ist schon immer sehr kontaktfreudig gewesen und schloss als Kind schnell Freundschaften. Heute ist hat sie zu keinem ihrer Kindergarten- oder Schulfreunde noch Kontakt.
» galt schon früh als Streberin, weil sie ihre Nase lieber in Bücher steckte und für die nächste anstehende Klausur lernte.
» ist eine Spätzünderin gewesen, was das andere Geschlecht, Beziehung oder gar Händchenhalten anging, was wohl auch auf ihr damaliges Streberdasein zurückzuführen ist. Aber damals kratzte sie das nur sehr wenig.
» hing immer sehr an ihrem Vater. Sie wurde immer als Vaterkind bezeichnet und ist es auch bis heute noch.
» schloss jede Schulart mit Bestnoten ab, worauf sie immer sehr stolz war. Bis heute bildete sie sich viel darauf ein, auch wenn sie nie eine Privatschule besuchte oder ein Stipendium bekam.
» bekam im Alter von 12 Jahren eine Zahnspange verpasst, welche sie ganze zwei Jahre tragen musste. Sie hasste dieses Ding immer abgrundtief, hat dafür aber heute ein strahlendes Lächeln.
» musste mit ansehen, wie sich ihre Eltern immer mehr auseinanderlebten. Sie stritten sich dauernd und das Ergebnis davon war die Scheidung. Zu diesem Zeitpunkt ist sie gerade mal 10 Jahre alt gewesen und wollte nicht so richtig begreifen, was dort vor sich ging. Dagegen tun konnte sie aber auch nichts. Nach der Scheidung blieb sie mit ihrer Mutter vorerst in der alten Wohnung und zog später mit ihr zu ihrem neuen Mann.
» ist während der Scheidung immer auf der Seite ihres Vaters gewesen und vertritt diese Meinung auch heute.
» kam mit ihrem Stiefvater nie zurecht.
» arbeitete an der High School immer mit am Jahrbuch und besuchte auch den Debattierclub. In ihren alten Jahrbüchern grinst sie einem auf jedem Bild freudestrahlend entgegen.
» bewarb sich während ihrem letzten Schuljahr nicht nur für verschiedene Colleges, sondern auch für mehrere Stipendien. Davon bekam sie kein einziges und wurde nur an der Columbia University angenommen. Sie scherzte immer, dass sie sich so wenigstens nicht entscheiden musste, ärgerte sich innerlich aber ganz schön darüber.
» zog nach ihrem Schulabschluss direkt Zuhause aus, weil sie ihren Stiefvater nicht mehr ertragen konnte. Ihr neues Zuhause wurde das Studentenwohnheim der Universität.
» schrieb einige Artikel für die Universitätszeitung.
» jobbte neben ihrem Studium als Kellnerin, machte dazu noch unbezahlte Praktika. Allerdings half ihr Vater ihr immer wieder bei Geldsorgen aus, soweit er konnte.
» lernte in ihrem ersten Studienjahr den Sportstudenten Coby über gemeinsame Freunde kennen. Nach einigen Überredungskünsten seinerseits, ging sie schließlich mit ihm aus und musste feststellen, dass er ihr gefiel. Es dauerte nicht lange bis er und Charlie ein Paar wurden.
» sie und Coby schmissen nach zwei Jahren Beziehung ihr Geld zusammen und zogen in eine kleine, aber gemütliche Wohnung in Brooklyn.
» schloss ihr Journalismusstudium mit Bravour ab. Sie fing vorerst an für ein Boulevardblatt zu arbeiten, merkte aber schnell, dass ihr die Arbeit dort nicht gefiel, weshalb sie sich weiterhin bewarb. Unter anderem bei der New York Times, was schon immer ein großer Traum von ihr war.
» bekam nach einem langen Bewerbungsverfahren die Stelle als Nachwuchs-Redakteurin bei der NY Times, welche sie sehr dankbar annahm. Sie war übermotiviert und arbeitete fleißig.
» hatte nun eigentlich geplant eine steile Karriere bei der Times hinzulegen. Wurde dann aber schließlich unerwartet schwanger. Trotzdem entschied sie sich direkt für das Kind.
» freute sich gemeinsam mit Coby auf das Mädchen, planten eine gemeinsame Zukunft und bereiteten alles vor.
» bekam in der 36. Schwangerschaftswoche Blutungen, während sie in einem Supermarkt stand. Daraufhin wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert und verlor das Kind. Als Grund dafür wurde eine Störung der Plazenta genannt, wodurch das Kind unterversorgt wurde.
» fiel danach in ein tiefes Loch und musste sich von ihrem Freund beschuldigen lassen, sie hätte zu viel gearbeitet und deshalb eine Fehlgeburt erlitten.
» nach einer langen Beziehung trennte sich schließlich das Paar, weil es an dieser schlechten Nachricht zerbrach, jeder für sich.
» wollte sich in die Arbeit stürzen, aber konnte kein richtiges Wort mehr niederschreiben.
» zog aus der gemeinsamen Wohnung aus und zu ihrem Vater, der sie mit offenen Armen begrüßte. Doch lange hielt sie es dort nicht aus und suchte sich schnell wieder ein neues Apartment.
» wollte sich nicht mit der Schreibblockade abfinden und nahm deshalb ihren gesamten Jahresurlaub und kaufte sich ein Flugticket nach Cork in Irland, um dort ihren Mentor Daniel Cooper aufzusuchen. Ihr Vater war von diesem Vorhaben weniger begeistert, aber konnte seine Tochter nicht aufhalten.
» stand also einfach vor der Tür des völlig unvorbereiteten und verschrobenen Daniels, welcher sie nur mit einem Murren aufnahm.
» schlief fortan auf seiner Couch und versuchte sich in sein Leben einzumischen und sich gleichzeitig wieder dem Schreiben anzunähern, was aber eher schlecht als recht klappen wollte.
» schaffte es schließlich nicht erneut sich bei der Times zu beweisen, weshalb sie schließlich gekündigt wurde. Nach der Fehlgeburt war dies ein weiteres Mal, dass ihre Welt zusammenbrach.
» wollte also einen Neubeginn. Sie schlug erneut ihre Zelte in Irland ab und kam nach Chicago, wo man ihr eine kleine Stelle bei der Chicago Tribune angeboten hatte, welche sie dankend annahm.
» hatte also die Hoffnung, dass mit einer neuen Stelle und in einer neuen Stadt mehr Glück haben würde. Und Charlotte hofft immer noch …

Shortfacts:
» liebt es durch lauschige Buchläden zu stöbern.
» sucht Weinflaschen immer nach dem Etikett aus.
» ist ein Großstadtmensch.
» trinkt ihren Kaffee immer schwarz.
» versteht durch ihren Vater die französische Sprache, spricht aber nur wenig.
» versucht mit Yoga den Kopf frei zu kriegen, was auch manchmal klappt.
» ist Langschläferin.
» hat eine Schwäche für Schokolade und Zuckerwatte.
» versucht so gut wie alles Second-Hand zu shoppen.
» hat eine unbegründete Angst vor großen Hunden.
» hasst öffentliche Verkehrsmittel, aber besitzt auch kein Auto, weshalb sie viel mit dem Fahrrad fährt.
» wünscht sich bis heute immer noch eine eigene Familie.

fröhlich » lacht viel & gerne » humorvoll » standhaft » liebevoll » sarkastisch » schlagfertig » eigentlich sehr kreativ » fleißig » arbeitstüchtig » optimistisch » aufgeschlossen » bescheiden » selbstbewusst » ehrlich » rücksichtsvoll » bodenständig » fantasievoll » laut » feinfühlig » kämpferisch » klug » gesprächig » verlässlich » unerschrocken » emphatisch.

nachtragend » perfektionistisch » kontrollierend » dickköpfig » eifersüchtig » abergläubisch » impulsiv » rechthaberisch » stur » melodramatisch » ungeduldig » aufbrausend » sarkastisch » verbissen » garstig » kopflastig » kritisch » vorlaut » vorwitzig » widerspenstig » zerstreut » schusselig » hektisch » herausfordernd » hitzköpfig » eigenwillig.
» MY FAMILY.
Penelope Vincent
» MOTHER. Nach der Scheidung von Charlottes Vater heiratete Penelope neu. Charlotte kam niemals mit diesem Mann klar, worunter auch die Beziehung von Mutter und Tochter zu leiden schien. Diese hat sich auch niemals wirklich davon erholt, der Kontakt ist heute eher spärlich.
» MY LIKES.
» MENTOR. Als was würde Charlie Daniel wohl bezeichnen? Er ist definitiv nicht ihr Freund, also läuft es wohl auf die Bezeichnung des Kollegen hinaus. Während ihres Studiums las sie ihren ersten Artikel von Daniel Cooper und ist sofort begeistert von seiner Genialität gewesen (das würde sie ihm natürlich niemals sagen). Sie arbeitete stets darauf hin genauso großartige Artikel zu schreiben wie er. Wahrscheinlich hatte sie zu viel erwartet, denn vor ihr hatte ein alter Grießgram gestanden, der sie entweder gekonnt ignorierte oder zur Sau machte. Nichts destotrotz himmelte sie sein Können weiter an. Und gerade deshalb pickte sie ihn wohl heraus, als sie von der Schreibblockade gequält wurde. Natürlich stand ihm nicht gerade die Begeisterung ins Gesicht geschrieben, als sie bei ihm aufgetaucht war, doch irgendwas hatte ihn wohl dazu bewegt 'Blondie' bei sich aufzunehmen. Und während er sich tatsächlich mit ihrem Problem beschäftigte und sie seine Couch zur Verfügung gestellt bekam, wurden die beiden zu einer Art verworrenem Pech und Schwefel. Der Pechvogel und der Schwarzseher. Sie lebte sich bei ihm ein und genießt es mittlerweile sogar beinahe mit ihm über Nichtigkeiten zu diskutieren. Die beiden haben sich wohl aneinander gewöhnt. Aber Freunde? Nein, pah! Dass er ihr nach Chicago gefolgt ist, das weiß sie bisher noch nicht. Und ahnt es auch nicht.
» MY DISLIKES.
» MY LOVE.
» MY PAST.
Coby Prescott
» OLD LOVE. Alles hätte perfekt werden können. Nach einer langen Beziehung wollten sie heiraten und dann war sogar ein Kind unterwegs. Sie würden eine Familie werden. Aber daraus wurde nichts. Charlotte hatte eine Fehlgeburt, die Beziehung zu Coby schien dies nicht zu überleben, weshalb kurze Zeit später danach alles in Scherben lag.
Aktive Szenen (3)
What I know is all Quicksand
Charlotte DuboisDaniel Cooper
11.02.2021, Am Abend The Dawson Restaurant
Anything you wanna tell me?
Estíbaliz DiazCharlotte Dubois
03.03.2021, Mittags Coffee-Shop
Journalism is literature in a hurry.
Daniel CooperCharlotte DuboisEstíbaliz DiazOscar Hayes
09.03.2021, vormittags Chicago Daily Tribune
Archivierte Szenen (1)
we live in cynical times
Daniel CooperCharlotte Dubois
11.02.2021, mittags 7. Stock - Chicago Tribune
Archivierte Gesuche