Bowie Gibson
Jenny
19.11.2021
1 Themen
14 Posts
14 Inplayposts
Sophia Bush
Bowie Gibson ist momentan abwesend.
Grund: Forentreffen, Convention, Umzug, AHHH!
20.09.2022 — 11.10.2022

Wie heißt du? – Bowie. – Bowie? Also wie ...? – Ja, wie David Bowie …
Dialoge wie diese zählt Bowie Annabelle Gibson fast schon zu ihrem Alltag. Nicht selten sind die Menschen überrascht wegen ihres Vornamens. Manche glauben sogar, sie will sie veralbern, doch das ist nun mal tatsächlich der Geburtsname, der in ihrem Pass steht, und das nun schon seit 36 Jahren! Wie ihre Eltern auf den Namen kamen? Nun, sie lernten sich auf einem David Bowie Konzert kennen – wer hätte es gedacht? – und dann nahm die Geschichte ihren Lauf. Diesen besonderen Moment wollten sie ehren, indem sie ihr erstgeborenes Kind Bowie tauften. Eigentlich ganz süß, oder? Findet auch Bowie, und hat sich schon längst damit arrangiert. Es gibt schließlich weitaus schlimmere Vornamen als solch eine Hommage an einen der größten Künstler unserer Zeit. Anders als manch andere Teenager wusste Bowie schon immer ganz genau, wo sie ihre Zukunft sah – beim FBI. Es war kein naiver kleine-Mädchen-Traum, sondern ein wahres Ziel, dass sie sich gesetzt hatte, und darauf arbeitete sie hin. Nicht selten litt ihr soziales Leben darunter, doch das war nun mal ein Kompromiss, den sie eingehen musste. Nach einem vierjährigen Studium in Computer- und Informationswissenschaften bewarb sie sich schließlich bei der New Yorker Police, um dort ihre Ausbildung zu absolvieren. Das war schließlich ihr Sprungbrett zum FBI, wo sie sich zum Special Agent ausbilden ließ. Mittlerweile ist sie dort sogar zum Senior Special Agent aufgestiegen. Kein leichter Job, nicht selten gefährlich, denn man macht sich dort keinerlei Freunde. Doch Bowie geht total darin auf. Ihre Karriere steht für sie jederzeit an erster Stelle. Ihre wenigen Ex-Partner kamen damit nicht so recht klar, obwohl sie ihnen von Anfang an gesagt hatte, wo ihre Prioritäten lagen. Heirat, ein Haus bauen, Kinder kriegen … das ist eben nicht Bowie. Sie schielt stattdessen lieber auf eine Beförderung zum Supervisory Special Agent, denn diese Powerfrau bekommt eben nie genug.

Good to Know
[++] stärken [--] schwächen
analytisch » aufmerksam » belastbar » durchsetzungsstark » ehrgeizig » geduldig » gerecht » kommunikativ » motiviert » pragmatisch » scharfsinnig » selbstbeherrscht » vorausschauend » widerstandsfähig » zielorientiert anspruchsvoll » altklug » beherrscht » bevormundend » egoistisch » hitzköpfig » nachtragend » orientierungslos » perfektionistisch » sarkastisch » stur » unordentlich » verbissen » waghalsig » weihleidig
» Bowie wurde am 8. März 1985 in New York geboren.
» Ihr Zweitname lautet Annabelle. Das wissen allerdings nur die wenigsten.
» Neben ihren Eltern Carol und David Gibson, gehören auch ihr jüngerer Bruder Jackson und ihre kleine Schwester Whitney zu ihrer Familie.
» Bowie war bereits als Kind sehr gewissenhaft und hat sich nur sehr selten zu irgendwelchem Schabernack hinreißen lassen. Ihr Verantwortungsbewusstsein war schon immer sehr groß.
» In der Schule glänzte sie mit sehr guten Noten. Außerdem gehörte sie in der High School dem Schwimmteam an, mit dem sie einige Erfolge erzielte. Hätte sie sich nicht in den Kopf gesetzt, zum FBI zu wollen, dann hätte sie durchaus eine Karriere als Profischwimmerin anstreben können.
» Neben dem Schwimmteam engagierte sich Bowie außerdem sehr im Debattierclub ihrer Schule. Ihr war bewusst, dass ein solches Engagement bei Collegebewerbungen immer gut ankam.
» Mit ihrem überdurchschnittlich guten Abschluss wurde sie schließlich an einer Universität angenommen und studierte dort vier Jahre Computer- und Kommunikationswissenschaften, bis sie ihren Bachelor erhielt.
» Schon während des Studiums arbeitete Bowie sehr an ihrer Fitness und achtete stark darauf, sich nichts zu Schulden kommen zu lassen. Die Aufnahmeregelungen der Polizei konnte sie auswendig, und sie wusste, dass der kleinste Fehltritt ihr alles versauen würde – und das konnte sie nicht riskieren!
» Die einen mögen es Glück nennen, die anderen nennen es Schicksal, dass Bowie nach ihrem Bachelor an der Police Academy in New York angenommen wurde. Sie musste sich sämtlichen Befragungen unterziehen, ihr ganzes Leben wurde durchleuchtet. Familie, Freunde und Nachbarn befragt, um sich ein Bild über ihre Eignung zu machen. Doch Bowies Weste war weiß. Weißer ging es kaum. Es gab nichts zu finden. Und so kam sie ihrem großen Traum ein kleines Stück näher.
» Ja, die Polizeiausbildung war hart. Sechs Monate intensives Training, das einen körperlich und psychisch an die eigenen Grenzen brachte. Vor allem aber nervte es Bowie, dass ihre männlichen Kollegen in ihr bloß ein Püppchen sahen, das sie offenkundig nicht war. Sie hatte einen weitaus größeren Bizeps als manch anderer, aber das wollten sie natürlich nicht sehen. Sie ließ sich von den Schikanen aber nicht unterkriegen, sondern zeigte es ihnen umso mehr.
» Nach ihrer Ausbildung folgten drei Jahre, in denen sie als Police Officer arbeitete. Nach einem Jahr konnte sie sich vom dritten Grad auf den zweiten Grad hocharbeiten. Hätte ihr eine Karriere bei der Polizei ausgereicht, dann hätte sie auch dort die Karriereleiter hochklettern können. Sie hätte den ersten Polizeigrad haben und sich dann als Detective bewerben können. Doch nach drei Jahren als Polizistin konnte sich Bowie endlich ihren Traum erfüllen, und schickte ihre Bewerbung ans FBI.
» Auch dort erwarteten sie wieder harte Aufnahmeprüfungen. Wieder einmal musste sie völlig blankziehen, metaphorisch gesehen. Ihr ganzes Leben wurde durchleuchtet, um herauszufinden, ob sie vertrauenswürdig genug war, für die höchste staatliche Institution zu arbeiten. Bowie rechnete nicht mit einer Absage. Sie hatte all die Jahre so hart gearbeitet, sie wollte es unbedingt. Es gab keinen Plan B. Normalerweise war sie nicht nah am Wasser gebaut, aber als sie dann schließlich den Brief mit ihrer Zusage in den Händen, rollten doch Tränen der Erleichterung über ihre Wangen.
» Die Ausbildung zum Special Agent war nochmal ein ganz anderes Level. Bowie ging oftmals an ihre Grenzen, glaubte zwischendrin sogar, es nicht zu packen, doch ihr Ehrgeiz bewährte sich ein weiteres Mal. Fünf Monate später wurde sie auf ihren ersten Einsatz geschickt. » Seitdem hat Bowie an zahlreichen Fällen mitgearbeitet und ihr umfangreiches Wissen rund um Computer- und Informationswissenschaften anwenden und erweitern können. Sie konnte sich in der Abteilung FBI Information and Technology Branch einen Namen machen und ist nicht selten die erste Anlaufstelle, wenn es Schwierigkeiten gibt. Seit drei Jahren ist sie nun als Supervisory Special Agent tätig.
» Ihr aktueller Fall hat sie schließlich nach Chicago gebracht, wo sie in einer kleinen Wohnung unterkam. Solche Reisen sind für Bowie nicht ungewöhnlich. Zwar liegen ihre Wurzeln in New York, doch ehrlich gesagt hält sie sich dort nie so lange auf, als dass sie ihre Wohnung dort ihr Zuhause nennen würde. Es ist ihre Unterkunft, so wie jedes Hotelzimmer oder Apartment in einer anderen Stadt, in welchem sie auf ihren Reisen unterkommt.

wusstest du, dass ...
» Bowie auch heute noch gerne schwimmen geht, weil sie da am besten den Kopf ausschalten kann? » es ihr aber grundsätzlich eher schwerfällt, die Arbeit sein zu lassen, und dazu neigt, sich zu überarbeiten? » Kaffee ihr Lebenselixier ist? » sie laktoseintolerant ist? » Keeping Up with the Kardashians ihr Guilty Pleasure ist, für das sies ich wirklich sehr schämt? » sie neben Englisch, Französisch und Spanisch auch fließend Sarkasmus spricht? » Bowie jeden Tag mit ihrer Joggingrunde und einer darauffolgenden heißen Dusche beginnt? » ihre Lieblingsfarbe ein schönes Royalblau ist? » sie super gerne Katzen hätte, aber es aufgrund ihrer Reisen nicht möglich ist, den Tieren gerecht zu werden? » sie eine Verfechterin von Ananas auf Pizza ist? » Bowie immer das letzte Wort haben muss? » sie Naturdokus oftmals sehr spannend findet und die dem herkömmlichen Fernsehen vorzieht? » ihr liebster Feiertag Halloween ist? » Bowie eine Schwäche für Schokolade hat und immer eine Tafel in ihrem Nachtschrank liegt, weil das bei aufkommender PMS das Einzige ist, das hilft? » sie das Chaos auf zwei Beinen ist, und in ihrer Wohnung gerne alles immer liegen lässt, bis sie irgendwann stolpert und dann gezwungen ist aufzuräumen? » Bowie vollkommen verloren wäre, wenn es Google Maps nicht gäbe? Sie ist furchtbar orientierungslos und kann zehnmal an einem Ort gewesen sein, den Weg dorthin aber trotzdem nicht kennen.
Familie
Freunde
Bekannte
Liebe
Feinde
Vergangenes
Aktive Szenen (2)
Doomsday is close at hand
Bowie GibsonJack Smith
15.03.2021, abends White Hart
Archivierte Szenen (2)
I kinda give a damn I kinda don't care
Jack SmithBowie Gibson
10.02.2021, Chicago Police Department › 12th District
Oh, you better run, run, run…
Davie McDuffBowie Gibson
04.04.2021, früher Morgen Oakland nahe Lake Michigan
Aktive Gesuche
Archivierte Gesuche