Tyler Cotrell
Tina
30.10.2022
0 Themen
0 Posts
0 Inplayposts
Rafael Miller
Das Leben des 23-jährigen Politik- und Economics-Studenten lief schon einmal deutlich besser. Aufgewachsen in einer schmucken Stadtvilla in Lincoln Park, genoss er 22 Jahre lang ein leben voller Privilegien. Doch seit gut einem Jahr sitzt sein Vater wegen Insiderhandel im Gefängnis und damit sind auch die Konten der Familie Cotrell beschlagnahmt. Seitdem versucht Tyler sich mit einem Nebenjob als Barkeeper und Kurierfahrer für seinen Cousin Anthony über Wasser zu halten. Selbstredend ist der Familienabsturz keine Geschichte, die man gerne teilt. Deswegen spielt der Single lieber weiter den versnobbten Sohn aus gutem Hause, statt von seiner katastrophalen WG am Amour Square zu erzählen. Außerdem ist sein altes Leben nur noch eine Ehefrau und einen Studienabschluss entfernt. Das sind nämlich die Bedingungen seiner Großeltern, um Tyler den Geldhahn wieder zu öffnen. Zwar hat er nicht vor, die Forderungen zu erfüllen, aber es kann auch nicht schaden, sie im Glauben zu lassen. Deswegen spielt er auch gerne den festen Freund seiner besten Freundin Magali, die mit Tyler eigentlich nur ihren Ex-Freund eifersüchtig machen und zurückgewinnen will…..

Good to Know
Charaktereigenschaften: » humorvoll » charmant » selbstbewusst & selbstsicher » aufmerksam » abenteuerlustig » spontan » aufgeschlossen » einfallsreich » entspannt » freiheitsliebend » intelligent » intuitiv » kontaktfreudig » loyal » liebevoll » mutig » offen » risikofreudig » schlagfertig » tolerant » geduldig » unkompliziert » treu » unerschrocken » fürsorglich » freundlich » schlagfertig » lebt in den Tag hinein » eitel » draufgängerisch » disziplinlos » Lebemann » egoistisch » gedankenlos » konfliktscheu » kritikunfähig » orientierungslos » unpünktlich » unzuverlässig » ruhelos » sarkastisch » sorglos » unbeständig » verschlossen » verwöhnt » waghalsig » verantwortungslos » unverschämt » stur » oberflächlich » kindisch » risikofreudig

Vorlieben: » Sport » sein Motorrad » sein Jaguar Roadster » ausschlafen » den Käsekuchen seiner Oma » seine Playstation » Partys » Flirten » Spontanität » Kaffeegeruch » die Natur » Himbeeren » Nichtstun » sein altes Leben »mit seiner besten Freundin Magali um die Häuser ziehen » Fotografien » Fast Food » seine über 300 Schallplatten
Abneigungen: » Online-Dating » seinen Job » Zicken » Schönheitsop’s » betrunkene Gäste » die Forderungen seiner Großeltern » Kinder » öffentliche Verkehrsmittel » Theater, Museen und Co. » Shopping » Podcasts » Spießer und Langweiler » Gurken » Kochen oder alle anderen Haushaltsaktivitäten » sein neues Leben » sein Studium

Wusstest du dass...
» Tyler, als zweites Kind der Familie Cotrell am 22. November 1991 in Chicago geboren wurde und in einem stattlichen Haus in Lincoln Park aufwuchs? Obwohl er den Vater durch seine beruflichen Verpflichtungen unter der Woche eher selten sah, gehörten die Wochenenden der Familie. Tyler wuchs in einem liebevollen und zugewandten Zuhause auf und gehörte nicht zu den Kindern, die ihre Eltern nur von Fotos her kannten.
» sein Vater sein erstes Geschäft in den Sand setzte, als Tyler in der zweiten Klasse war? Der Streit zuhause war ungewohnt – gehörte seine Mutter doch nicht zu der Art von Mensch, der schnell laut oder aufbrausend wurde, sondern eher introvertiert und ruhig blieb. Dennoch kann er sich auch 18 Jahre später noch an diese Unstimmigkeit seiner Eltern erinnern, wo es doch ansonsten ruhig im Hause Cotrell blieb. Natürlich weiß er nicht mehr um was es im Detail ging, doch heute ist er sich sicher, dass es zweifelsohne um Geld gehen musste, hatten doch seine Großeltern mütterlicherseits für die Firmengründung seines Vaters bezahlt. seine Schulzeit verlief ohne weitere nennenswerte Ereignisse. Er gehörte mit seiner offenen Art und dem Wohlstand seiner Familie zu den beliebtesten seines Jahrgangs und schaffte einen recht passablen High School Abschluss.
» Tyler selbst entschied sich mehr oder minder freiwillig für ein Studium der Politikwissenschaft und Economics an der University of Chicago. Selbst völlig ziellos, entsprach er damit dem Wunsch seiner Eltern beziehungsweise Großeltern, die ihn gerne in der familieneigenen Stiftung gesehen hätten. Da Tyler ohnehin nicht vorhatte das Hörsaalgebäude besonders häufig zu sehen und sich stattdessen lieber die Nächte auf irgendwelchen Partys um die Ohren schlug, nahm er sein Studium nie wirklich ernst und dümpelte von Semester zu Semester ohne wirkliches Ziel im Leben. im Oktober 2019 Tylers sorgloses Leben im Übermaß abrupt endete?. Sein Vater wurde wegen Insiderhandel kurz nach dem Abendessen festgenommen. Was zunächst große Ungläubigkeit bei der Familie verursachte (immerhin konnte es sich ja nur um einen Fehler handeln), wurde nach Wochen und Monaten immer mehr zur Zerreisprobe. Allyster steckte auch nach einem halben Jahr noch in Untersuchungshaft und die Konten der Familie wurden bis zur Klärung der Lage eingefroren. Schließlich wurden auch die schöne Stadtvilla und diverse Ferienhäuser sichergestellt – obwohl seine Mutter Melinda das Vermögen in die Ehe gebracht hatte. Mit den Nerven am Ende zog sich die zweifache Mutter schließlich auf das Familienanwesen der Cotrells außerhalb von Chicago zurück.
» Tyler, der weder bei seinen Großeltern wohnen noch die Stadt verlassen wollte, sich entschied in der Stadt zu bleiben und sich selbst zu versorgen? Er fand eine WG am Amour Square und hielt sich eine Zeit lang über Wasser. Doch das neue mittellose Leben war der Cotrell nicht gewöhnt, sodass seine letzten Ersparnisse auf dem Girokonto schneller schrumpften als die Eiswürfel in den Cocktailgläsern seiner Lieblingsbar. Natürlich versuchte er seine Großeltern anzupumpen, die mehr Geld besaßen als Allyster jemals nur ansatzweise verdient hätte, doch nach dem Reinfall mit seinem „Nichtsnutz“ als Vater, zeigten sich diese ziemlich unbarmherzig. Tyler könne jederzeit zu ihnen ziehen, aber ansonsten würden sie ihn erst wieder finanziell unterstützen, wenn er sein Leben besser im Griff hatte als sein Vater. Was im Klartext hieß, dass er endlich seinen Abschluss machen und gut heiraten sollte. Erst dann würde man ihm den Zugriff auf sein Teuhandfonds gewähren. Immerhin durfte die Familie kein weiteres Mal mehr so in den Dreck gezogen werden, wo der einflussreiche Großvater doch schon Mühe hatte den Skandal, um seinen Schwiegersohn zu vertuschen.
» Tyler, der diese Bedingungen zunächst als Scherz erachte, feststellen musste, dass seine Großeltern kein weiteres Mal zum Lachen zumute war, sondern es mit ihren Forderungen ernst meinten? Da halfen auch keine Gespräche mit seiner angeschlagenen Mutter mehr. Die Großeltern blieben hart und Tyler mittellos.
» Tyler, um wenigstens für seine Lebenshaltungskosten aufkommen zu können, einen Job als Barkeeper annahm, obwohl er gar keine Berufserfahrung hatte?
» Tyler den Kontakt zu seinen ehemaligen Freunden, außer den zu seiner besten Freundin, gänzlich abbrach und allen anderen oberflächlichen Bekanntschaften weiterhin vorspielt, der reiche Schnösel von früher zu sein? Bisher klappt seine Tarnung gut, auch wenn man ihn zuweilen eher selten auf den typischen Oberschichtspartys sieht, sondern stattdessen hinter dem Bartresen, wo er überlegt, wie er seine Großeltern am besten umstimmen kann. Immerhin hat Tyler nicht vor ihre Forderungen demnächst zu erfüllen und zu heiraten….
Familie
Melinda Sophia Cotrel
Mutter Melinda Cotrell, zukünftige Erbin der namensgleichen Kaufhaus-Dynastie und Tochter des ehemaligen Senators Ruppert Cotrell, musste noch nie in ihrem Leben arbeiten gehen. Als Vorzeigetochter besuchte sie zwar die Yale Universität, engagierte sich im Anschluss aber direkt in der familieneigenen Stiftung und weiß daher gar nicht wie es ist mit beiden Beinen fest im Berufsleben zu stehen. Gutgläubig vom Wesen her, gehört sie nicht zu den Menschen, die Dinge hinterfragen oder eine eigene Meinung besitzen und steht damit immer noch unter der schützenden Hand ihrer Eltern. Gepaart mit ihrer inneren Unsicherheit ist sie ein leichtes Opfer für die Oberflächlichkeit der High Society und ein geschätztes Mitglied der Upper East Side Hausfrauen. Immerhin bedeutet der Name Cotrell altes Familiengeld, auch wenn jeder weiß, dass sie für die Reichtümer weder wohlhabend geheiratet noch einen Penny davon selbst erarbeitet hat. Als Organisationstalent mit den guten Kontakten richtete Melinda daher häufig Brunches und Benefizabende für den gut betuchten Freundeskreis aus. Ein Leben welches sie voll und ganz erfüllte. Umso demütigender ist es für die 47-jährige, dass sie genau dieses Leben aufgeben musste als ihr Mann wegen Insiderhandel verhaftet wurde. Das Familiengeld ist zwar eingefroren und die Häuser konfisziert, aber Melinda besitzt perspektivisch immer noch den gut gefüllten Treuhandfonds ihren Eltern. Diese haben ihrer naiven Tochter allerdings erst mal einen Riegel vorgeschoben, sodass Melinda nun seelisch erschöpft wieder auf dem elterlichen Familienanwesen in Connecticut untergekommen ist, bis ein wenig Gras über die Verhaftung ihres Mannes gewachsen und die Scheidung rechtskräftig ist. Tylers Verhältnis zu seiner Mutter ist gut, auch wenn er sich wünscht, dass sie seinem Vater verzeiht.
Allyster Cotrell, geborener Bennett
Vater Allyster Bennett wuchs als zweites von drei Kindern in bodenständigen Verhältnissen auf. Nach seinem College Abschluss versuchte er sich zunächst als Immobilienmakler, erzielte damit jedoch keine nennenswerten Erfolge. Sein Ticket in die gehobene Gesellschaft und die dick gefüllten Konten war schließlich Melinda Cotrell, die er im Spätherbst 1988 kennenlernte. Ob es wirklich die wahre Liebe war oder die Aussicht auf ein sorgenfreies Leben, mag er heute zwar nicht mehr benennen, aber die naive 24-jährige wertete sein durchschnittliches Leben in allen Bereichen auf. Für sie – oder besser gesagt ihre weniger begeisterten Eltern – wegen nahm er sogar ihren Nachnamen an und arbeitete nach der Hochzeit zunächst in der familieneigenen Firma. Doch der perfektionistische und dominante Ruppert Cotrell, der ihm nie ganz vertraute, übergab ihm kaum Verantwortung und hielt ihn klein. Ein Zustand, den der eitle und geltungssüchtige Allyster nicht ertragen konnte, sodass sich seine Frau schließlich bereit erklärte ihm das nötige Startkapital für eine eigene Firma zu überschreiben. Doch auch in der neu gegründete Immobiliengesellschaft bewies er keinen Geschäftssinn und führte das Unternehmen bereits nach vier Jahren in die Pleite. Unzufrieden und gekränkt über den Misserfolg ließ er sich nicht darauf ein, wieder im Cotrellschen Familienimperium zu arbeiten, sondern arbeitete an seiner Brokerlizenz, nach deren Erhalt er sich als Investmentbanker versuchte. Nachdem er sich in verschiedenen Investmentgesellschaften mehr schlecht als recht einen Namen machte, gründete er erneut mit dem Geld seiner Frau eine eigene Firma und verkaufte Schrott-Zertifikate an reiche Wertpapierneulinge. Auch wenn die Investmentgesellschaft sein längster Erfolg mit fast 10 Jahren war, so nahm auch sie kein gutes Ende. Im Oktober 2014 warf man seiner Firma und vor allem Allyster Cotrell persönlich, Insiderhandel vor und nahm ihn in Untersuchungshaft. Selbstredend wurden damit auch sämtliche Konten der Familie eingefroren und sowohl das stattliche Townhouse auf der Upper East Side, als auch das idyllische Strandhaus in den Hamptons beschlagnahmt. Einzig und allein Ruppert Cotrells guten Kontakten ist es zu verdanken, dass die ganze Geschichte noch nicht von allen Dächern New Yorks gepfiffen wird. Nachdem Allyster seine Besitztümer verlor, zerbrach auch seine Ehe unter dem Einfluss seiner Schwiegereltern, die in seiner Verhaftung nur die Bestätigung darin sahen, dass er ein Taugenichts war. Auch wenn er offiziell noch nicht geschieden ist, hat er seine Ehefrau nach ihrer Flucht zurück in die elterliche Sicherheit, seit über einem dreiviertel Jahr nicht mehr gesehen. Einzig und allein der Kontakt zu seinem Sohn Tyler ist noch vorhanden, der ihn wenigstens ab und an im Gefängnis besucht, auch wenn man gerade nicht sagen kann, dass die beiden eine enge Vater-Sohn-Bindung führen.
Ruppert & Linda Cotrell
Großeltern Angefangen mit einem Gemischtwarenladen haben sich die Eltern von Ruppert durch harte Arbeit eine Reihe von Kaufhäusern an der Ostküste aufgebaut. Der disziplinierte und ehrgeizige Ruppert Cotrell führte das Erbe seiner Eltern schließlich zu einem stattlichen Imperium, welches es sogar an die Börse schaffte, während er gleichzeitig als Senator für Connecticut in Washington saß. Auch wenn er sich selbst schon längst aus dem operativen Geschäft seiner Firma zurückgezogen hat, kann er es als Aktien-Mehrheitseigner nicht lassen, sich noch immer in strategische Fragen einzumischen, statt den wohlverdienten Ruhestand zu genießen. Ruppert hat nichts übrig für das Versagen, weswegen ihm der Schwiegersohn der einzigen Tochter schon immer ein Dorn im Auge war. Melindas naive Leichtgläubigkeit nutzt der Vater gerne zum Anlass, um sie zu kontrollieren und zu beeinflussen. Allerdings scheint dem ehemaligen Politiker auch nichts anderes übrig zu bleiben, wo seine Tochter doch eine so miserable Familie herangezüchtet hat. Weder von Allyster, noch von Matthew hält er viel, weswegen seine einzige Hoffnung auf Tyler liegt, der wenigstens noch an der Columbia Universität eingeschrieben ist. Nachdem Melinda ihre Ehe und die Erziehung so an die Wand gefahren und den Großteil ihres Vermögens durch die Firmengründungen ihres Mannes verloren hat, sieht sich Ruppert gezwungen endlich zu handeln. Der Geldhahn ist vorerst nicht nur für die Tochter, die jetzt wieder bei ihnen lebt, versiegt, sondern auch für seinen Enkel. Nachdem dieser sich weigerte ebenfalls auf das Anwesen in Connecticut zu ziehen, gibt es keine großelterlichen Finanzspritzen mehr bis der gute Junge endlich seinen Studienabschluss in der Tasche und eine ordentliche Frau an der Seite hat. Denn beides, sowohl die adäquate Ehefrau als auch der Master sind Rupperts Voraussetzungen, um Tyler seinen Treuhandkonto wieder freizuschalten. Lediglich die Studiengebühren übernimmt er für den Enkel. Dementsprechend schwierig ist zurzeit auch das Verhältnis zwischen ihnen, obwohl sich die beiden im Grunde genommen gut verstehen. Tyler sieht man seit diesem Gespräch jedoch nur noch sporadisch zu Besuch, auch wenn die Tür jederzeit offen für ihn steht.
Matthew Bexter Cotrell
Bruder Matthew und Tyler haben ein gutes, aber kein besonders enges Verhältnis zueinander.
Freunde
Beste Freundin Tyler und Magali kennen sich schon ihr halbes Leben und entsprechend eng ist ihre Freundschaft. Er vertraut der Parker blind und somit ist sie auch die Einzige, die von seinem unfreiwillig neuen Leben weiß. Dass sein Geheimnis bei ihr sicher ist weiß er und deswegen hat er auch nicht lange überlegen müssen ihre festen Freund zu spielen, um ihren Ex-Freund eifersüchtig zu machen, den sie damit zurück gewinnen will. Auch wenn er eigentlich findet, dass dieser Vollidiot sie überhaupt nicht verdient hat und sie ihn wie all die anderen davor in den Wind schießen sollte...
Gute Freunde Als bester Freund seines älteren Bruders, kennt er Nathan eigentlich schon sein ganzes Leben lang. Aufgewachsen in den gleichen elitären Kreisen, besuchten sie die gleichen Privatschulen, die gleichen Sonntags-Brunches und die gleichen Partys. Wo der minderjährige Tyler anfangs noch von seinem älteren Bruder mit in die Clubs eingeschmuggelt wurde, damit sie zu dritt um die Häuser ziehen konnten, hat Matthew sich mittlerweile aus dem 3er-Bund zurückgezogen, sodass nur noch Nathan und Tyler übrig bleiben, die immer noch gerne den ein oder anderen Party-Abend miteinander verbringen. Deswegen hat Tyler auch so gar kein Interesse daran, dass Nathan irgendetwas über den Skandal seiner Familie weiß, weswegen er den Cooper seit seinem Umzug ein wenig auf Abstand hält.
Bekannte
Nachhilfelehrerin Caoimhe, oder auch "the pretty brain" wie Tyler sie gerne bezeichnet, ist mehr oder minder seine letzte Hoffnung das Economics Studium doch noch mit einem Bachelor zu beenden und damit in der Gunst seiner Großeltern wenigstens ein bisschen zu steigen. Die hübsche O' Connor gibt dem Cotrell nun seit gut zwei Monaten Nachhilfe-Unterricht in Mathe - zumindest versucht sie es, denn Tyler flirtet eigentlich viel lieber mit ihr, als sich wirklich auf den Lernstoff zu konzentrieren. Dass sich ihre Wangen dabei jedes Mal verräterisch rot färben, findet er ziemlich süß und stachelt ihn nur weiter an.
Liebe
Feinde
Vergangenes
Aktive Szenen (0)
Archivierte Szenen (0)
Aktive Gesuche
Archivierte Gesuche